Trennung als Trauma

„Für die Kinder ist Trennung immer ein Trauma“

Das Beratungsangebot der Herborner Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche ist gefragt wie eh und je. Bei rund 50% der Klienten geht es um Trennungs- oder Scheidungsproblematik.

Disziplinschwierigkeiten, Aggressivität, Unruhe, Konzentrationsschwäche, Aufmerksamkeitsstörung oder Grenzenlosigkeit – Probleme und Reibereien mit dem Nachwuchs gibt es wohl in fast jeder Familie. Doch für verzweifelte Väter und Mütter, die sich damit überfordert fühlen, ist die Herborner Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche oft die letzte Hoffnung, um die Sorgen in den Griff zu bekommen. Denn hier gibt es professionelle Hilfe. Psychologen und Sozialpädagogen versuchen im Gespräch mit Eltern und Kindern, den Problemen auf den Grund zu gehen und zeigen Lösungsmöglichkeiten auf. Und das seit mittlerweile 32 Jahren.

Die Probleme, mit denen die Klienten kommen, spiegeln den Zustand der Gesellschaft. Der Anteil Alleinerziehender ist hoch, rund die Hälfte des Klientels ist von Trennung und Scheidung betroffen. „Bei familiären Problemen sind die Kapazitäten für das Lernen nicht frei“, erklärt Dirk Crone, der Leiter der Herborner Beratungsstelle. Schulschwierigkeiten wie Konzentrationsstörungen, Leistungsabfall oder Auffälligkeiten im Sozialverhalten, das dann besonders häufig bei Jungs zum Ausdruck kommt, stehen oft in engem Zusammenhang mit familiären Problemen. Auch die Angst der Eltern, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, sowie bereits eingetretene Arbeitslosigkeit und finanzielle Sorgen wirken sich auf Kinder und Jugendliche praktisch und psychisch aus. Die Mitarbeiter der Herborner Beratungsstelle spüren in ihrer täglichen Arbeit, wie die Schere in der Gesellschaft immer weiter auseinandergeht.

25% der Klientel der Beratungsstelle stammen aus Herborn und Stadtteilen. Die übrigen 75% verteilen sich auf den Lahn-Dill-Kreis. Sechs bis 18-Jährige stellen den Großteil des Klientels. Die Kinder offenbaren in Rollenspielen oft schon in der ersten Beratungsstunde ihre Problematik. „Wir sind wie Detektive auf Ursachenforschung“ beschreibt Dirk Crone die Arbeit seines Teams. Ein Patentrezept zur erfolgreichen Erziehung können aber auch die Fachleute nicht geben, denn individuelle Familienwerte müssen genauso berücksichtigt werden, wie die aktuelle Lebenssituation. Um jedoch Kinder stark zu machen für das Leben, wird durch die drei Eckpfeiler Liebe, Grenzen und Freiräume ein wichtiger Rahmen für eine gute Erziehung gesteckt.

[Home] [Aktuelles] [Wir über uns] [Unser Angebot] [Team] [Methoden] [Kontakt] [Info Download] [Spenden] [Links] [Pressespiegel] [Aufwachsen] [Bedarf ist groß wie nie] [Trennung, Scheidung und die Kinder] [Hilfe, mein Kind nervt] [Gewinner des Lions Golftourniers] [Familiäre Unstrukturiertheit] [Trennung als Trauma] [Lions Spende] [XXL Ball] [Virtuelle Beratung] [Lokales Bündnis für Familien] [Verabschiedung Fr. Klein] [Virtuelles Beratungszimmer] [1,78 Mio fair teilen] [Elternkurs] [Sparzwang] [Zahl Hilfesuchender steigt] [Konferenz der Beratungsstellenleiter] [Lions Club spendet] [Mission Impossible] [Personalwechsel] [Hilfreicher Austausch] [Tipps für stressfreie Festtage] [100 Förderer gesucht] [Fühlingsstrauß als Dankeschön] [Beruf und Familie] [Spendendosen für Tim] [Tim Brot] [Tim Brot zu Ostern] [Schecks zu Ostern] [Kinder malen Jahreskalender] [Kinder trauern anders] [Sandspieltherapie] [Ohne Zuschüsse keine Hilfe] [Spende Berkenhoff] [Amtseinführung Moxter] [An Bewährtem festhalten] [100-Tage-Bilanz] [Mobbing im Kindergarten] [Schulstress macht Ferien kaputt] [Schulangst] [Spende Stadtwerke Herborn] [Zeit zum Spielen und Reden] [Impressum] [Datenschutz]